Einladungsprocedere für die "Federleicht"-Lesungen

 

Alle Autorinnen und Autoren der "Federleicht"-Lesungen erhalten eine Aufwandsentschädigung, mit der die Kosten für das folgende verpflichtende Einladungsprocedere gedeckt werden:

1. Helga Thiele-Messow spricht die Termine für die Lesungen mit den Autorinnen und Autoren und dem Raabe-Haus ab und fordert per E-Mail Motto und Kurzbeschreibung der Federleicht-Lesungen an, damit sie rechtzeitig vor Drucklegung des Raabe-Haus-Veranstaltungskalenders vorliegen.  

2. Kirsten Döbler pflegt die Termine auf der Website der AG-Literatur ein und erstellt PDF-Handzettel für die Einladungen zu den Federleicht-Terminen.

 

3. Helga Thiele-Messow mailt diese PDF-Handzettel sowie eine jeweils aktualisierte Adressenliste von Interessenten, die per Post einen Handzettel als Einladung zugeschickt bekommen, an die Autorinnen und Autoren.

4. Die Autorinnen und Autoren drucken die Einladungs-PDF auf hellem, farbigem Papier aus und verschicken die Einladungen nicht später als zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin. Wichtig: Diese Einladungen bitte unbedingt verschicken, da es sich um Stammgäste handelt, die fehlende Einladungen sonst monieren.

5. Darüber hinaus verschicken oder mailen die Autorinnen und Autoren beliebig viele Einladungen an den eigenen Bekanntenkreis.

 

6. Helga Thiele-Messow mailt die Einladungen an alle bei der BSL gemeldeten Interessenten, die ihre E-Mail-Adresse hinterlassen haben.

7. Frau Theophil von der BSL gibt Termin und Motto an die Presse.

Das Raabe-Haus:Literaturzentrum kündigt die Lesung über seine eigenen Kanäle an.

Presseankündigungen oder dergleichen zu einer Veranstaltung der BSL (dazu gehören auch die Federleicht-Lesungen), die die Autorinnen oder Autoren selbst an die Presse geben wollen, müssen unbedingt mit dem Büro der BSL abgestimmt werden.

8. In der Woche nach der Lesung mailen die Autorinnen und Autoren Frau Theophil (info(at)braunschweigischelandschaft.de) ihre Bankdaten für die Überweisung der Aufwandsentschädigung.